Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Airflow Fuse: Anfänger tauglich?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Airflow Fuse: Anfänger tauglich?

    Guten Abend Community,

    Ich möchte in den Longboard Bereich eintauchen und mir zu Weihnachten ein Board zulegen.

    Ich bin absoluter Neuling und habe eigentlich noch nie auf einem Board gestanden. Trotzdem möchte ich die Herausforderung annehmen und mal etwas neues ausprobieren ^^

    Ich habe mich ein wenig über die Stilrichtungen im Longboarding Bereich informiert und bin zu dem Entschluss gekommen das ich eher mehr in Richtung Free Ride und Downhill tendiere.

    Ich möchte Geschwindigkeit und weiß das da Unfälle inbegriffen sind, wie überall.

    Da ich wie gesagt noch ziemlich grün hinter den Ohren bin wenn es um Longboarding geht ist mir auch klar das ein Downhill Board zum Einstieg einfach ungerechtfertigt wäre.

    Ich möchte mich langsam herantasten und das Board auch ganz normal benutzen können. Das heißt das ich es auch hin und wieder als ganz normales Fortbewegungsmittel in der Stadt und für den Weg zur Schule benutzen können möchte.


    Meine Fragen sind nun einfach folgende:

    Ist das Airflow Fuse ein geeignetes Deck für den Anfang?

    Welches Setup wäre optimal um es Alltags tauglicher zu machen?

    Würdet ihr mir vielleicht etwas ganz anderes empfehlen?

    Sollte ich mir zu Anfang vielleicht doch erstmal ein günstigeres komplett Board kaufen?

    Für mich sieht die Sache so aus, ich habe ein Budget von rund 350€ fürs Board. Da ich noch Schüler bin hab ichs eben nicht so dicke, aber ich denke damit lässt sich für den Anfang etwas machen.

    Ich würde mich über Antworten und Tipps so wie Vorschläge jeder Art von euch freuen!

    Ich bedanke mich schon mal im Voraus!
    Zuletzt geändert von MAY0; 18.11.2013, 11:11.

  • #2
    AW: Airflow Fuse: Anfänger tauglich?

    hallo jak! willkommen im forum.
    zunächst: was stellst du dir unter downhill freeride vor, und hast du geeignete straßen dazu in deiner nähe? freerider, besonders downhiller sind meist harte bis sehr harte bretter, die im normalen stadtgebrauch dann etwas unsmooth rüber kommen. vielleicht bist du für den beginn besser bei einem brett aufgehoben was alles etwas kann, wie zB das airflow pump action, um mal bei airflow zu bleiben. (gibt noch zig alterativen) ein gutes setup dazu wären 50° achsen (paris, gunmetal, caliber, randal) und 2 sätze rollen. anfangs einen mit scharfer kante etwa 70mm/80a und beim freeriden später dann einen 2. satz je nachdem was du genau machen willst. meistens dann etwas härter, schmaler und mit runder kante
    facebook.de/schotterflechte

    Kommentar


    • #3
      AW: Airflow Fuse: Anfänger tauglich?

      Hallo MAY0,

      geeignete Straßen hätte ich hier genügend. Ich komme aus der vor-Harz Region und bin somit gut bedient wenn es um mögliche Abfahrten geht.

      Unter Downhill verstehe ich den Reiz der Geschwindigkeit auszukosten und mit präziser Kurventechnik zu vereinen.

      Um es klarer zu erzählen, ich bin bisher MTB Downhill gefahren. Der Sport ist mir aber zu teuer geworden aber ich brauche einfach den Wind um die Nase als Ausgleich zum alltäglichen Stress. Da kam mir die Idee vom Longboarding und ich denke das ich wirklich Spaß an der Sache hätte.

      Sicherlich hast du Recht, Ich sollte mir zum Anfang erstmal etwas... naja ^^ Anfängerfreundlicheres aussuchen.

      Ich werde mir das Board welches du vorgeschlagen hast mal ansehen.


      EDIT:

      Ich habe gerade das Airflow Pumpaction auf Ebay gefunden: (ebay link gelöscht)


      Was hälst du vom gesamten Board so wie es ist?
      Zuletzt geändert von MAY0; 18.11.2013, 11:10.

      Kommentar


      • #4
        AW: Airflow Fuse: Anfänger tauglich?

        Gleich zu Beginn vielleicht den Tipp, Shop- oder Ebay-Links hier rauszulassen. Da ist man hier empfindlich ;-)
        Ich würde nicht so weit gehen, wie Mayo, der allerdings über viel mehr Erfahrung verfügt als ich. Wenn du Berge vor der Haustür hat und von deinem alten Hobby zur Geschwindigkeit tendierst, spricht mMn nichts gegen ein hartes Brett.
        ABER: 1. Das Fuse gilt vom Concave her als sehr extrem und besonders und sollte daher vorher Probegestanden werden, damit du sicher bist, dass es dir taugt. Ich schlage im selben Shop, den du verlinkt hast das Bustin Sportster vor, auch für schnelles Fahren und ultra tief, aber mit einfacherem Concave.
        2. Beim Longboard gibt es im Gegensatz zum MB keine fest eingebauten Bremsen. Daher Vorsicht mit Geschwindigkeit,bevor du die Fußbremse sicher beherrscht.
        P.S. Als Achsen schlage ich die Bear Grizzly 852 vor und als Rollen die Landyachtz Hawgs Mini Zombies in vielleicht 82a. Viel Spaß :-)
        Be ninjas

        Kommentar


        • #5
          AW: Airflow Fuse: Anfänger tauglich?

          Tu dir selbst einen gefallen und nimm bitte kein Airflow. Habe bisher nur schlechtes über die Qualität gehört und erlebt. Zudem hat das Fuße ein wirklich extremes concave welches nicht jedem auf Anhieb gefällt.
          Beim Pushen extrem unangenehm.

          Schau dir mal die Bretter von Rayne an. Da kannst du durch die Bank eigentlich nichts falsch machen. Oder noch besser begieb dich in den nächsten Longboardladen (keinen Titus) und lass dich beraten.
          Zuletzt geändert von Rotten; 18.11.2013, 06:32. Grund: tablet autokorrektur
          Loaded Cantellated Tesseract|Bear Kodiaks|Remember Savannah Slamma
          Icone Babadook|44° Caliber 2|9060 Slide
          Powell & Peralta Oldschool Ripper|Polar Bears 155|Fatty Hawgs

          Kommentar


          • #6
            AW: Airflow Fuse: Anfänger tauglich?

            Achtung, jetzt bekommst du zu jedem vorgeschlagenen Board eine gegenteilige Meinung. Als Anfänger solltest du in einen Laden in deiner Nähe gehen und mal Probe fahren, oder noch besser: Leute in der Umgebung suchen, die dich mal fahren lassen. Gerade bei den teuren Boards hast du sonst mal schnell 300 Öcke in den Sand gesetzt. Alternativ dazu kannst du dir ja auch erst mal ein günstiges Board suchen um dich an das Lonboarden ranzutasten. Bei deinen gesteckten Zielen fällt mir da spontan der All-Time-Klassiker 9060 Boobam ein. Den kann man später entweder als Zweitboard behalten(was quasi fast jeder macht, der mal Blut geleckt hat), oder hier in der Börse verkaufen.

            Kommentar


            • #7
              AW: Airflow Fuse: Anfänger tauglich?

              Wo wir gerade bei 9060 sind, das neue Doublekick ist ein Allrounder, mit dem kannst Du alles mal ausprobieren und durch die Kicks auch tricksen... und fürs Freeriden/Downhill ist es auch sehr gut geeignet, da
              ziemlich stiff! Gibts es als complete für nen super Kurs!
              Go vegan

              Kommentar


              • #8
                AW: Airflow Fuse: Anfänger tauglich?

                Würde das wie Brazilboy sehen, nicht das schlechteste Deck für dich zum Anfangen.
                Erstmal damit starten, die Grundlagen lernen. Wenns dann läuft, eventuell nen Satz neue Rollen, die sich (als Anfänger) entspannter sliden lassen, einen Satz härtere Bushings, raueres Griptape und gut ist.

                Und zu guter letzt mal im Frühjahr bei uns Braunschweigern melden, zwecks netten Freeridespots zum gemeinsamen Fahren und Lernen oder mal zu uns auf ne kleine Slidesession bei Grill und Bier vorbeikommen.

                Kommentar


                • #9
                  AW: Airflow Fuse: Anfänger tauglich?

                  Ohne sich vorher auf die Bretter zu stellen und zu schauen was dir am meisten gefällt kannst du sicher sein, dass du zweimal kaufst. Beim Concave musst du dann entscheiden was dir lieber ist. Eine definierte Position für den Fuß oder möglichst viel Freiheit für den selbigen. Schau dir mal das Wefunk Mach1 oder das DH38 an. Werden gerade eh vergünstigt angeboten und was die Fertigungsqualität angeht erste Sahne. Die Airflowboards sind per se nicht von schlechter Qualität. Man sollte nur die Kanten extra versiegeln, da Einschläge am Anfang doch recht häufig vorkommen. Das Fuse ist da schon robuster. Öftermal Komplikationen gab es nur bei den Fiberglas-Sandwich-Boards bei Einschlägen. Hatte ich auch. Versiegelt und seitdem wieder gut. Nie wieder Probleme gehabt. Wenn du wirklich extreme Haltbarkeit willst hol dir eine Sector 9 Annika. Ist mir mal Frontal mit 30 in ne Betonwand geschlagen. Sah nicht schlimmer aus als das Tail vom Abstellen. Wenn man sorgsam mit seinen Boards umgeht, dann hat man auch lange was davon. Klar es sind Gebrauchsgegenstände aber auch ein Longboard ist nicht dazu gemacht Frustwürfe zu überstehen.

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Airflow Fuse: Anfänger tauglich?

                    Wenn du gerne auch mal längere strecken pushen willst, ist ein Drop Thru Brett schonmal nicht schlecht.
                    Jetzt um die Weihnachtszeit gibts auch oft Angebote von den Onlineshops. Sonst schau doch mal in die Gebrauchtbörse.
                    Quertreiber

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Airflow Fuse: Anfänger tauglich?

                      Hallo Thoricha

                      Ich denke Das 9060 Boombam ist als komplett Paket tatsächlich ein Board welches ich gut in Betracht zeihen könnte.

                      Auch vom Preis her gefällt es mir. Ich habe jetzt auch mal nachgedacht und denke das ich mir nicht gleich ein Board für 300€ kaufen werde.

                      Eventuell macht es mir ja doch nicht so viel Spaß wie gedacht und dann stehts nur rum.


                      Ebenfalls an alle anderen:

                      Ich habe mir eure Antworten alle durchgelesen und werde mir die Boards mal ansehen.

                      Ich werde sicherlich auch noch weitere Fragen haben, aber erstmal danke für die bisherigen Antworten.
                      Zuletzt geändert von Jak; 18.11.2013, 16:09.

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Airflow Fuse: Anfänger tauglich?

                        Zitat von Jak Beitrag anzeigen
                        Hallo Thoricha

                        Ich denke Das 9060 Boombam ist als komplett Paket tatsächlich ein Board welches ich gut in Betracht zeihen könnte.

                        Auch vom Preis her gefällt es mir. Ich habe jetzt auch mal nachgedacht und denke das ich mir nicht gleich ein Board für 300€ kaufen werde.

                        Eventuell macht es mir ja doch nicht so viel Spaß wie gedacht und dann stehts nur rum.


                        Ebenfalls an alle anderen:

                        Ich habe mir eure Antworten alle durchgelesen und werde mir die Boards mal ansehen.

                        Ich werde sicherlich auch noch weitere Fragen haben, aber erstmal danke für die bisherigen Antworten.
                        ich empfehle dir ein paar Longboarder in deiner nähe zu suchen und test zu fahren, jeder hat verschiedene Präferenzen, fängt bei großen Differenzen wie Topmount vs Drop Through an und geht bis zu Entscheidungen wie 18mm progressives Concave oder lieber 17mm flat.

                        Testen!
                        DELTA Δ BOARDS

                        http://www.facebook.com/pages/Delta-Boards/497120580355884

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Airflow Fuse: Anfänger tauglich?

                          Okay, ich werde wohl sicher mal schauen das ich die Möglichkeit bekomme mal zu fahren bevor ich mir ein eigenes zulege.

                          Aber noch mal eine grundlegende Frage, ihr habt mir mehrmals geantwortet dass das Airflow Fuse vom Concave her zu extrem ist.

                          Was ist damit gemeint?

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Airflow Fuse: Anfänger tauglich?

                            Zitat von Jak Beitrag anzeigen
                            Okay, ich werde wohl sicher mal schauen das ich die Möglichkeit bekomme mal zu fahren bevor ich mir ein eigenes zulege.

                            Aber noch mal eine grundlegende Frage, ihr habt mir mehrmals geantwortet dass das Airflow Fuse vom Concave her zu extrem ist.

                            Was ist damit gemeint?
                            das concave vom fuse (bin selbst noch nicht draufgestanden) ist ein sehr starkes 3D concave. Dadurch wird der fuss in einer bestimmten position sehr gut auf dem brett gehalten. Diese position ist aber vom brett und dessen concave vorgegeben, wenn du diesen stance nicht magst ist jede andere haltung auf dem brett unangenehm da das concave vorshreibt wie du stehen sollst. andere bretteer geben die mehr freiheit beim stand.

                            wieder eine sache der präferenz. Gibt auch anfänger die solche bretter schätzen weil sie sich sicher darauf fühlen. Oft fahren aber fortgeschrittene solche bretter deren stance perfekt zu dem brett passt. Viele pros fahren aber auch bretter mit ganz simplem concave wegen der grossen freiheit.
                            DELTA Δ BOARDS

                            http://www.facebook.com/pages/Delta-Boards/497120580355884

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Airflow Fuse: Anfänger tauglich?

                              Ah okay, vielen Dank.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X