Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Eure Mini-Cruiser/Cruiser

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • cruiserboarder
    hat ein Thema erstellt Eure Mini-Cruiser/Cruiser.

    Eure Mini-Cruiser/Cruiser

    Was fahrt ihr so für Mini-Cruiser/Cruiser und wie seit ihr damit zufrieden?

  • Basselope
    antwortet
    Ich bin immer noch auf der Suche nach dem perfekten Minicruiser für Tage an der Uni, bei dem es auch nicht stört wenn man ihn mal länger herumträgt, bzw den man auch gut an den Rucksack schnallen kann.

    Vor kurzem habe ich dann dieses Cruiser Brett von Fibretec gefunden, das wohl nicht ganz zufällig an ein Rayne Mini erinnert.
    Vorteile gegenüber einem Rayne Mini: -es ist leichter, etwas flexig und ich habe es sehr günstig bekommen.

    Dafür war die Grafik nicht so toll, und von irgendeinem nervigen youtuber gebrandet. (was sich aber durch Sticker beheben lies).

    Mal schauen ob ich die Rollen doch noch gegen größere tausche, aber dann ist es halt auch wieder schwerer.
    Im Moment wiegt es ziemlich genau 2kg.

    Einen Kommentar schreiben:


  • fränky
    antwortet
    Sieht toll aus!!!

    Einen Kommentar schreiben:


  • BanananaJoe
    antwortet
    Mein erstes Eigenbauprojekt! ;)
    Ich wollte beim ersten Versuch nicht so viel Material verschwenden, falls es in die Hose geht. Und einen Minicruiser unter 60cm hab ich eh für den Urlaub gebraucht. Jedoch sollte er breiter sein als die meisten Brettchen in der Größe, weil Schuhgröße 46 und so.. :) Concave wirkt auf dem Bild nicht so, ist aber genial geworden mMn.

    Länge: 59cm
    Breite: 22cm

    Material: - 3x 4mm Birkensperrholz
    - oben und unten bidiag. Glasfasergelege
    - unten dann noch unidirektion. Glasfasergelege und Furnier aus Ebenholz (gefällt mir ausgesprochen gut)

    Setup: Polar Bear 130's
    Abec11 Noskoolz 60mm 81a
    Bones Reds

    Will aber noch härtere double barrel bushings mit mehr rebound reinhauen, weil das Teil so echt brutal agil zu fahren ist (mir etwas zuviel des guten).. :D Kann mir jemand was empfehlen?

    Gruß Marius
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von BanananaJoe; 08.07.2019, 18:10.

    Einen Kommentar schreiben:


  • roov
    antwortet
    AW: Eure Mini-Cruiser/Cruiser

    Meiner Meinung nach ist das definitiv der Fall. Ein Minicruiser ist schon ein gutes Stück kleiner, eignet sich super um sich zwischen Fußgängern zu bewegen, kleiner dürfte ein Board für mich aber auch nicht sein (1,94m, Schuhgröße 47). Das RR wiegt halt auch wesentlich mehr und ist nicht so entspannt am Rucksack mitzuschleppen.

    Wichtig wären dafür weiche größere Rollen (65mm hab ich mit 1/8-1/4 Riser schon untergebracht, die kleinen Achsen kippen nicht so sehr wie man denkt -> kein Wheelbite) um auch mit gröberem Asphalt und Hindernissen wie Kanaldeckeln klarzukommen.

    Der einzige Nachteil ist halt, dass es nicht so vielseitig ist wie das Ripple Ridge. Ich persönlich kann mit dem RR auch leichten Freeride fahren und sliden, dafür ist mir ein Dinghy zu klein.

    Falls es für dich interessant wäre: Ich würde ein Olson&Hekmati MC70 verkaufen. Hatte es für einen Urlaub gekauft, dann aber einen Earthwing Miniglider mitgenommen und so wurde es nur 3 mal bewegt. Könntest auch nur das Deck haben, falls Interesse besteht

    Einen Kommentar schreiben:


  • Geier
    antwortet
    AW: Eure Mini-Cruiser/Cruiser

    Das scheint der richtige Thread für meine Frage zu sein: Ist der Unterschied zwischen einem Dinghy und einem Ripple Ridge groß genug um den Kauf eines zusätzlichen Dinghys zu rechtfertigen?
    Hintergrund der Frage ist der das ich schon seit einigen Jahren ein Ripple Ridge habe und auch sehr mag. Allerdings brauche ich jetzt ein Board das ich im Bus mitnehmen kann wofür mir das Ripple Ridge eigentlich ein bißchen groß ist. Allerdings fände ich es doof wenn sich das Dinghy letztlich fährt wie ein RR. Ich erwarte/erhoffe vom Dinghy eigentlich etwas mehr Agilität bei trotzdem noch ausreichender Stabilität und etwas weicherem Rollen. Das RR fährt sich mit seinen Hawgs Street 82A doch manchmal etwas "durchschlagend" auf schlechteren Wegen.
    Als ich einst vom WeFunk 38 Pintail aufs RR umgestiegen bin, schien es als eröffnete sich eine neue Welt. Solch ein Erlebnis verspreche ich mir vom Dinghy zum RR eigentlich auch. Ist das berechtigt?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Chrische
    antwortet
    AW: Eure Mini-Cruiser/Cruiser

    Pn :-)

    Einen Kommentar schreiben:


  • BoardWrecka
    antwortet
    AW: Eure Mini-Cruiser/Cruiser

    Zitat von Chrische Beitrag anzeigen
    Ja super, das hilft doch. RTS /RTX bin ich vor Jahren schonmal gefahren. Vermutlich wirds dass dann werden. Danke auch für den Tipp mit den Rollen. Entsprechend werde ich dann die Achsbreite wählen. Vermutlich werden es dann die 129er breite mit den Nintysixty slide wheel (oder die 106er mit den mirco monsters in 78a). Ich muss nochmal drüber schlafen :-)
    Nen Satz Rtx/s hätt ich in 106mm abzugeben ;)

    Sent from my Xperia Z3 using Tapatalk

    Einen Kommentar schreiben:


  • Chrische
    antwortet
    AW: Eure Mini-Cruiser/Cruiser

    Ja super, das hilft doch. RTS /RTX bin ich vor Jahren schonmal gefahren. Vermutlich wirds dass dann werden. Danke auch für den Tipp mit den Rollen. Entsprechend werde ich dann die Achsbreite wählen. Vermutlich werden es dann die 129er breite mit den Nintysixty slide wheel (oder die 106er mit den mirco monsters in 78a). Ich muss nochmal drüber schlafen :-)

    Einen Kommentar schreiben:


  • Northstar
    antwortet
    AW: Eure Mini-Cruiser/Cruiser

    Paris-Street, Bear-Polar-Tall und Indies sind hohe TKPs, du hast dann mehr Platz für die Rollen und die lenken auch besser ein als mid oder low TKPs. Offset-Cruiserrollen wie zB Hawg Fatties lassen sich flippen, dann schließt die Achsmutter mehr oder weniger mit der Rollenkante ab. In dem Fall wären 139er oder 129er für die Boardbreite von 20cm passend.
    RTX/RTS fand ich auch nicht schlecht. Ich hatte aber massiv Probleme, für die eine von beiden einen neuen Pivotcup zu kriegen (ja, die haben verschiedene Pivots) Letztendlich bin ich nur in der Grabbelkiste vom lokalen Skateshop fündig geworden. Von daher würde ich die nicht unbedingt empfehlen.
    Zur Zeit fahr ich 63mm Rollen an meinen Paris-Street locker bissfrei. An den Indies haben die mit 3mm Shockpads auch gepasst
    Zuletzt geändert von Northstar; 05.10.2017, 17:44.

    Einen Kommentar schreiben:


  • snotfree
    antwortet
    AW: Eure Mini-Cruiser/Cruiser

    Die schmalen Polar Bears fahren sich echt genial. Im vergleich zu schmalen Indies echt ein sehr positiver Unterschied. RKPs würde ich auch nicht empfehlen, das wird sich nicht gut anfühlen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Dani
    antwortet
    AW: Eure Mini-Cruiser/Cruiser

    RKP's gehen bei solch einer kurzen Wheelbase gar nicht. Fährt sich sehr unangenehm. Ich würde RTX/RTS empfehlen. Oder wenn's symmetrisch sein soll, Polar Bears oder Paris Street. Die Breite hängt davon ab, welche Wheels du drauf schrauben möchtest. Bei schmalen centerset Wheels eher was breites. Bei breiteren offset Wheels dann eher was schmales.

    Einen Kommentar schreiben:


  • maxibenni
    antwortet
    AW: Eure Mini-Cruiser/Cruiser

    ich würde persönlich breite TKPS von Indy oder Bear druntergeben, pusht sich bei der kleinen Wheelbase angenehm ;)

    Einen Kommentar schreiben:


  • Chrische
    antwortet
    AW: Eure Mini-Cruiser/Cruiser

    Das Fly ist optisch echt ein Schätzchen. Wäre was für meinen Wiedereinstieg :-) Was würdet ihr für Achsen fürs Pogo Fly empfehlen? Schwanke zwischen 125er Randals, 109er oder 129er RTX/RTS oder den 105er Bear Polar?

    Einen Kommentar schreiben:


  • FelixS
    antwortet
    AW: Eure Mini-Cruiser/Cruiser

    Ja hab mir jetzt auch Industrielager bestellt :) mal schauen ob ich einen Unterschied bemerke, aber schlechter kann es ja nicht werden.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X