Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Spots im und um den Harz

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Spots im und um den Harz

    Moin moin,

    da es hier im Forum ja nicht so viele Spots für Braunschweig und Umgebung gibt, hab ich mich mit meinem Mitbewohner und einem guten Freund mal n bisschen schlau gemacht, was es im Harz so an guten Strecken gibt, die Spass machen.

    Nachdem wir eigentlich schon Samstag morgen loswollten, isses dann doch erst Sonntag Nachmittag was geworden und nachdem uns dann auch noch der Zug vor der Nase weggefahren ist, waren wir gezwungen unseren Plan kurzfristiig umzustellen. Also haben wir dann den nächsten Zug nach Bad Harzburg genommen (ca 44 Minuten von BS) und vom Bahnhof dann mit dem Bus (Linie 820) innerhalb von 20 min nach Torfhaus. Da angekommen, war es schon viel zu dunkel, einen unbeleuchteten Weg zu fahren, den wir nichtmal kennen. Also haben wir uns dann zu dritt ein Zimmer in der Jugendherberge Torfhaus genommen, die an sich ganz okay ist und außerdem hat man da n Top Blick auf den Brocken^^ Der Spass kostet 22, 50 pro Person und Nacht und wenn man keinen Jugendherbergsausweis hat, dann nochmal 12,50 Jahresbeitrag dazu.


    So, nu zu der eigentlichen Tour: Morgens früh raus und um 9 Uhr los. Die erste Etappe war die Steile-Wand-Straße, das sind so ungefähr 9 km nur bergab und das schon relativ steil.
    IMAG0793.jpgIMAG0786.jpg
    Denke mal, dass man da locker auf 70 - 80 kommt, kann das aber auch schlecht einschätzen, da ich noch nie so schnell aufm Brett gefahren bin. Wir haben die Straße allerdings mehr zum Sliden genutzt, bzw Fußbremse üben usw :) Der Asphalt ist durchgehend erste Sahne. Das einzige Problem sind so ein wenig die Autos, allerdings haben wir da während der ganzen Abfahrt vllt. 10 oder 15 gesehen. Man muss halt bei den Kurven n bisschen aufpassen aber das sollte ja irgendwie klar sein.
    Kurz vor Altenau ist dann auf der rechten Seite ein Parkplatz und ab dort kann man beruhigt rollen und die gechillte Abfahrrt genießen. Echt geiles Panorama mit Bergen, kleinen Gebirgsbächen und nem Kräutergarten zur rechten. Man fährt dann direkt in den Ort hinein und kommt auch an einem Supermarkt vorbei, der glaub ich sogar Sonntags aufhat.

    Hier ist noch ein Höhenprofil von Wikipedia: http://www.salite.ch/8000/8464.gif

    Kurz gerastet und weiter: ab nach Clausthal-Zellerfeld. Auf der Karte sieht man, dass wir durch Altenau gefahren und nach ein paar Metern links abgebogen sind. Würd ich allerdings keinem empfehlen da zu fahren bzw zu laufen, da die Strecke zwar landschaftlich echt ganz schön ist aber im Grunde bis Clausthal nur bergauf geht. Am besten kann man also in Altenau schon den Bus nehmen, der die Strecke komplett nachfährt. Das ist dann die Linie 831 und wer auch jeden Meter bergab mit dem Brett mitnehmen will, der sollte bei der Haltestelle Clausthal-Zellerfeld Brockenblick aussteigen. Von da gehts nochmal leicht in Clausthal rein, man muss jedoch um ins Zentrum zu gelangen wieder einiges hochlaufen oder pushen.
    Im "Zentrum" von Clausthal gabs dann Mittag und wir haben uns erstmal eine Karte gekauft und der Frau im Touristeninformationszentrum Zellerfeld geglaubt, die uns die Linie 830 bis nach Bockswiese empfahl. Dort angekommen wieder ein paar Meter bergauf und den Waldweg auf der gegenüberliegenden Seite angepeilt. Erst gehts da noch bergauf aber dann fängt beginnt die Abfahrt. Schöne Kurven und nette Steigung, Asphalt ist leider nicht so der Burner, wird aber immer besser. Mit Autos gehts da auch noch klar, die Straße ist einspurig und anscheinend ne Art Abkürzung für Anwohner, dementsprechend auch nicht besonders lang.

    Ab der 180° Kurve wirds wieder etwas flacher und man rollt an ein Paar Bauernhöfen direkt in den Ort Wildemann hinein, dort sollte man am Eingang in der Kurvenochmal kräftig schwung holen, um dann ca nen Kilometer auf feinstem Asphalt die Dorfstraße runterzuknattern. Ab Wildemann ist der letzte und find ich gechillteste Teil der Tour dann auch ausgeschildert:

    Der Innerstetal-Radweg, 17,5 km rollbar
    ( http://www.kassel-inline.de/strecken...-bahn-harz.php )
    Muss man glaub ich nicht viel zu sagen, kann sich ja jeder selbst sein Bild von machen.
    Wir hatten halt das Problem, dass bei uns nach ca ner halben Stunde das Licht aus war und wir deshalb von der schönen Landschaft und dem Stausee nicht allzuviel mitbekommen haben. Der Weg ist dauerhaft relativ schmal gehalten, so anderthalb Meter, am Anfang sind Geschwindigkeiten von 20-30 normal, man kann wunnerbar pumpen und auch jeder Anfänger wird hier seinen Spass haben, dann folgt ein etwas flacherer Part und zum Schluss wieder ein wenig mehr Steigung. Perfekt, um im Windschatten seines Vordermannszu fahren und das sogar im Stockdustern. Der Weg lässt einen einfach nicht im Stich, es gibt hier keine krassen Kurven oder Steigungen, die unvorhersehbar sind. Perfekt zum Cruisen und einfach nur Spass haben, es geht immer bergab.
    Man kommt dann am Ende in Langelsheim raus und von dort aus ists mit dem Zug wieder ca 1 Stunde bis nach Braunschweig. Wer nochmal will, wovon ich mal ausgehe, der kann mit dem Bus wieder direkt bis nach Wildemann fahren oder auch bis nach Bockswiese - kann man halten wie man will. Die genauen Verbindungen bekommt ihr bei der elektronischen Fahrplanauskunft http://www.efa.de.
    Ich würd dann warscheinlich bis nach Bockwiese fahren, weil ab dort alles irgendwie son schönen Flow hat :)

    Achja, hier nochmal die Strecke zum Nachgucken auf Google Maps
    http://maps.google.de/maps/ms?hl=de&...,0.676346&z=11

    und jetzt haut eure Strecken raus
    Zuletzt geändert von schlotweg; 09.11.2010, 22:33. Grund: 17,5 km
    http://goodvibesblog.wordpress.com/

  • #2
    Hey... Super Bericht... sieht sehr interessant aus!
    Wollte Im Sommer mal vom Tetzelstein nach Königslutter runterbrettern... ist zwar befahren aber recht überschaubar, mit nur einer (untergeordneten) Querstraße, kurvenarm und mit schönem langen Auslauf... habs nur mit dem Rennrad aber nicht mit dem Brett geschafft :/ auf den Asphalt hab ich leider nicht geachtet...

    Kommentar


    • #3
      AW: Spots im und um den Harz

      Zitat von schlotweg Beitrag anzeigen
      Der Innerstetal-Radweg, 17,5 km rollbar ( Skaten im Harz: Innerstetal-Bahn )
      Muss man glaub ich nicht viel zu sagen, kann sich ja jeder selbst sein Bild von machen.
      Wir hatten halt das Problem, dass bei uns nach ca ner halben Stunde das Licht aus war und wir deshalb von der schönen Landschaft und dem Stausee nicht allzuviel mitbekommen haben. Der Weg ist dauerhaft relativ schmal gehalten, so anderthalb Meter, am Anfang sind Geschwindigkeiten von 20-30 normal, man kann wunnerbar pumpen und auch jeder Anfänger wird hier seinen Spass haben, dann folgt ein etwas flacherer Part und zum Schluss wieder ein wenig mehr Steigung. Perfekt, um im Windschatten seines Vordermannszu fahren und das sogar im Stockdustern. Der Weg lässt einen einfach nicht im Stich, es gibt hier keine krassen Kurven oder Steigungen, die unvorhersehbar sind. Perfekt zum Cruisen und einfach nur Spass haben, es geht immer bergab.
      Man kommt dann am Ende in Langelsheim raus und von dort aus ists mit dem Zug wieder ca 1 Stunde bis nach Braunschweig. Wer nochmal will, wovon ich mal ausgehe, der kann mit dem Bus wieder direkt bis nach Wildemann fahren oder auch bis nach Bockswiese - kann man halten wie man will. Die genauen Verbindungen bekommt ihr bei der elektronischen Fahrplanauskunft http://www.efa.de.
      Ich würd dann warscheinlich bis nach Bockwiese fahren, weil ab dort alles irgendwie son schönen Flow hat :)

      Achja, hier nochmal die Strecke zum Nachgucken auf Google Maps
      harz tour - Google Maps

      und jetzt haut eure Strecken raus
      Moin,


      Hab mal n bisschen in der Vergangenheit gegraben..

      ich weiß nicht ob jemand von euch nochmal dort war, aber ich würde den gerne auch mal versuchen. Jemand Interesse? 1-2 Kumpels wären wohl auh noch dabei...

      Greetz

      Kommentar


      • #4
        AW: Spots im und um den Harz

        Bei diesen Menschen findet ihr evtl. Interessenten für Ausflüge in die Region.
        https://www.facebook.com/groups/rudelrollen/

        Kommentar


        • #5
          AW: Spots im und um den Harz

          Ich hab gerade herausgefunden, dass das Innerstetal jedes letzte Wochende (2013 ist wohl Sonntag der 25.8.) im August für Autos gesperrt wird.
          Auf 35 Kilometer ist die L515 von Altenau - Langelsheim dann dort komplett Autofrei.

          War vielleicht schon mal jemand in den letzten Jahren dort und kann mal erzählen wie's war?

          Kommentar


          • #6
            AW: Spots im und um den Harz

            Letztes Jahr war die L515 von Wildemann bis Langelsheim gesperrt. Zwischen Clausthal und Wildemann wird nur der Forstweg gesperrt, der nicht mit dem Longboard befahrbar ist.
            Die Straße ist relativ flach und hat nur mittelmäßigen Asphalt. Teilweise muss man sogar pushen. Also besser den Pumper mit großen Walzen mitnehmen. Ab dem Innerstestausee wird es dann nochmal etwas steiler bis nach Langelsheim. Downhill schonmal gar nicht. Freeriden, da dürfte nach jedem Slide der Schwung weg sein. Selbst Carven ist nur stellenweise spaßig. Wenn dann mitm Pumper. Ich finde es nicht sehr empfehlenswert.

            Kommentar


            • #7
              AW: Spots im und um den Harz

              Ausserdem: man muss für jede Auffahrt n extra Busticket lösen.

              Kommentar


              • #8
                AW: Spots im und um den Harz

                Ich habe mich ja vor einigen Wochen auch mal den Harz angeschaut. Das Ziel war Schierke, es liegt genau am Ende der Brokenstraße - K1356. Diese wiederum lockt mir frischem Asphalt. Es war also kein Zufall, dass ich mir dieses Örtchen ausgeguckt habe.
                Meine Pension (Zum Hexenstieg, 30€ p.N.), lag direkt am Aufstieg zum Broken. Von hier aus kann man bequem auf die Brockenstraße gelangen. Die paar Kilometer bergauf sind ganz nett zu wandern und man macht sich schon mal warm für die Abfahrt.
                Als ich in Schierke ankam, fing es natürlich an zu Regnen, ich bin trotzdem mal hochgelaufen um die Lage zu checken. Der Aufstieg dauert ca. 20min. Man kann nat. auch mit der Bahn bis zum Gipfel hochfahren, das kostet aber satte 23€.



                Wenn man dann auf die Straße trifft, ist man nicht ganz oben aber man hat dann für die Anfahrt immer noch ca. 5 km (bisschen mehr als die Hälfte der kompletten Strecke). Die Bedingungen sind perkt, keine Menschen (jedenfalls unter der Woche), breite Straße mit 'nem schönen Gefälle und perfekter Asphalt, wenn auch 'n bisschen rauh. Und ganz nebenbei ist natürlich die Landschaft super.
                Hier ein paar Bilder von der Strecke:



                Am nächsten Tag war das Wetter recht durchwachsen, erst Regen, über Mittag trocken und Sonne, Abends dann wieder Regen. Ich konnte also zwei mal die Runde drehen. Dabei hatte ich 'ne Menge Spass, kein Mensch weit und breit und man kann sich mal so richtig austoben ohne ständig zu gucken ob eine Auto kommt (hin und wieder kommt ein Radler von hinten angeflogen). Dazu gibt es dann am nächsten Tag noch Muskelkater in den Waden.


                Also für einen Flachlandtiroler wie mich, war das ein gelungener Kurztrip. Das nächste Mal werde ich mir paar trockenere Tage aussuchen.


                Hier mal der Kurs (Aufstieg H.-Löns Weg bis K1356)


                Und ein Abfahrtvideo von 'nem Radler:
                http://www.youtube.com/watch?v=_qVkVf5xeI8
                Zuletzt geändert von rattamahatta; 22.04.2015, 17:33.

                Kommentar


                • #9
                  AW: Spots im und um den Harz

                  Zitat von schlotweg Beitrag anzeigen

                  So, nu zu der eigentlichen Tour: Morgens früh raus und um 9 Uhr los. Die erste Etappe war die Steile-Wand-Straße, das sind so ungefähr 9 km nur bergab und das schon relativ steil.
                  [ATTACH=CONFIG]14529[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]14528[/ATTACH]
                  Denke mal, dass man da locker auf 70 - 80 kommt, kann das aber auch schlecht einschätzen, da ich noch nie so schnell aufm Brett gefahren bin. Wir haben die Straße allerdings mehr zum Sliden genutzt, bzw Fußbremse üben usw :) Der Asphalt ist durchgehend erste Sahne. Das einzige Problem sind so ein wenig die Autos, allerdings haben wir da während der ganzen Abfahrt vllt. 10 oder 15 gesehen. Man muss halt bei den Kurven n bisschen aufpassen aber das sollte ja irgendwie klar sein.
                  Also die steile-Wand Straße zwischen Torfhaus und Altenau ist eine der schnellsten straßen hier im Harz. Wir hatten letztes Jahr ohne Probleme die 90 km/h Marke geknackt. SAFETY first. Fullface und Protection Pflicht! Wenn nicht sogar lederkombi! Wir sind abends gefahren kurz vor sonnenuntergang, da ist dann alles sicherer vom Verkehr her aus.
                  TD

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X