Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wir haben keine Angst

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wir haben keine Angst

    Denke ist selbsterklärend:
    http://wirhabenkeineangst.de/

    Eure Meinungen dazu?
    Mir zeigt es, dass es doch noch wenigstens ein paar Leute mit Verstand gibt ... :X

  • #2
    Der perfekte Titel für einen Zeitungsartikel, zusammengesetzt aus den häufigsten Titeln aus Spiegel und Co. :

    "Terror Hitler Fic***!!"

    Variabel in der Reihenfolge erreicht das garantiert die höchsten Leserzahlen überhaupt! ^^
    Whoop Whoop!

    Kommentar


    • #3
      ... klasse die Site kannte ich noch nicht

      Die Wahrscheinlichkeit in Deutschland von einem Polizisten erschossen zu werden ist um den Faktor 100 höher als die, das Opfer von Terroristen zu werden. Die Letzten die in Deutschland ein Attentat verübt haben waren Nazis aus der Wehrsportgruppe Hoffmann und keine Islamisten (die nebenbei gesagt in Deutschland noch nie aktiv Gewalttaten verübt haben und welche Gewalttaten im Ausland tatsächlich auf das Konto von Islamisten gehen wäre einer intensiven Betrachtung wert) Hier geht es um Ablenkung von politischen Schweinereien und um einen Vorwand die Bürgerrechte noch weiter einzuschränken.
      volvere est fatum nostrum

      Kommentar


      • #4
        Meine Meinung dazu?
        Gefährlicher als es ein Terroranschlag für unseren Staat jemals sein könnte, sind überaktive Politiker. Sie wollen im Windschatten einer vermeintlichen oder realen Terrorbedrohung unsere Freiheitsrechte beschneiden, Überwachungsstrukturen schaffen und ganze Bevölkerungsgruppen unter Pauschalverdacht stellen. Geben wir der Angst nach, haben die Terroristen gesiegt.
        Ach so, Ziel der Terroristen ist also ein "Christ-sozialer" Überwachsungs-Staat a´la 1984,
        der natürlich weiß, was das beste für uns arme Irre namens Untertanen...
        ...äh
        ...mündige Bürger ist?
        +Das mit allen technischen Überwachungs-Maßnahmen versucht,
        so gut wie möglich durch zu setzen?
        Wohl kaum...

        Klar, ist das an sich soweit richtig, aber diese Sätze gleich zu Einleitung... glatte 6 mMn.

        Zitat von kommmittee Beitrag anzeigen
        Die Letzten die in Deutschland ein Attentat verübt haben waren Nazis aus der Wehrsportgruppe Hoffmann und keine Islamisten
        Das liegt daran, das die Islamisten glücklicher Weise zu doof für einen funktions-fähigen Zünder waren...
        ferd tiga vogl :P

        Kommentar


        • #5
          Zitat von kommmittee Beitrag anzeigen
          Die Wahrscheinlichkeit in Deutschland von einem Polizisten erschossen zu werden ist um den Faktor 100 höher als die, das Opfer von Terroristen zu werden.
          Stimmt aber nur bis es einen wirklichen Terroranschlag gibt, zumal der Faktor 100 nicht zutrifft..ich hab das nicht genau überprüft, aber laut Wikipedia hat es in der BRD bis 2005 mind. 425 Todesschüsse durch die Polizei gegeben, die Tote durch Attentate/Terroranschläge sind alleine auf RAF-Seite mindestens 30, auf Seite der Wehrsportgruppe Hoffmann 15. Nur mal zwei bekannte rausgepickt ergibt das schonmal 45. Damit kommt man nur auf einen Faktor von ca. 10 und nicht von 100.

          Zitat von kommmittee Beitrag anzeigen
          Die Letzten die in Deutschland ein Attentat verübt haben waren Nazis aus der Wehrsportgruppe Hoffmann und keine Islamisten
          Falsch, die RAF war noch bis Mitte/Ende der 80er aktiv.

          Meine Meinung? Ich finde beide Seiten übertreiben maßlos...wenn die Politiker nichts sagen würden, wäre das Geschrei noch größer, falls tatsächlich was passieren sollte. Unsinnige Maßnahmen und Gesetzesvorschläge der Politiker brauchts aber auch nicht.
          Zuletzt geändert von Zapsta; 25.11.2010, 20:19. Grund: Edit sagt: Wikipediasuchbegriffe "Waffengebrauch der Polizei in Deutschland"
          OLSON & HEKMATI
          asphaltinstrumente

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Zapsta Beitrag anzeigen
            Falsch, die RAF war noch bis Mitte/Ende der 80er aktiv.
            Ich denke weniger, dass das noch die RAF war... ich meine in irgendeinem "offiziellen" bericht/Zeitung etc. gelesen zu haben, dass der BND da schon ziemlich die Finger im Spoeil hatte und es der RAF zugeschoben hat... aber ich wollte damit jetz keine verschwörungstheorien ausflodern lassen...

            Kommentar


            • #7
              Einige Sachen waren zweifelhaft, aber zu einigen hat sich die RAF auch noch relativ deutlich bekannt.
              OLSON & HEKMATI
              asphaltinstrumente

              Kommentar


              • #8
                Zu einigen Zahlen, um Verhältnisse zu verdeutlichen und auch allgemein, wie ich finde, um einfach mal ein bisschen was ( zumindest hoffentlich ein wenig) Objektives zu posten:


                Klar ist es reißerisch, direkt mit dem von dschihadinio kopierten Absatz solch eine Seite zu eröffnen. Allerdings zeigt die Realität nur allzu oft, dass man mit realistischen Standpunkten überhaupt gar nicht erst gehört wird, sondern erst einen Aufruhr anstiften muss.

                Was ist das Beste, was Terroristen passieren kann? Dass sie wahrgenommen und gefürchtet werden. Jeder, der gefürchtet wird, besitzt Macht. Und wer auch noch von Staaten gefürchtet wird, kann sich was auf sich einbilden.
                Kp, aber es missfällt mir zutiefst, dass man überall nur zu gerne dazu bereit ist, diesen Massenmördern Grund dazu zu geben, sich etwas auf sich einzubilden, indem man ihnen klar signalisiert, dass man sie fürchtet (am schlimmsten, wenn dies aufgrund von irgendeiner mediengehypten/-gebildeten "Volksmeinung" initialisiert wird...)
                Ich mag meine Privatspähre.

                Achja und sorry, dass ich das Forum zu sowas politisch Angehauchtem missbraucht hab ^^

                Kommentar


                • #9
                  @ zapsta: Die Anzahl der in der Bundesrepublik Deutschland insgesamt zwischen 1988 und 1997 gegen Personen abgegebenen Polizeischüsse beträgt 2105. (Quelle Uni-protokolle.de)
                  Das aktuellere Zahlen nur mit erheblichem Aufwand zu finden wären spricht für sich. Der von Dir berechnete Faktor 10 betrifft also die wirklich getöteten (wohlgemerkt bis 2005) Uns selbst wenns nur der Faktor 10 wäre würd ich mich kein bischen besser fühlen.

                  Nebenbei: Die Zahl der tatsächlich durch Waffengebrauch Getöteten übersteigt mitunter die hier genannten Zahlen da nicht alle Todesschüsse in der Presse und in der Polizeistatistik auftauchen So sind seit 1983 versehentliche Tötungen nicht mehr in der offiziellen Statistik enthalten.

                  Nur um nicht missverstanden zu werden es geht mir nicht um ein PolizeiBashing ich glaube das die Polizisten auch hier, wie auch bei Demonstrationen (Stuttgard 21, Castor Transport) verheizt und in eine katastrophale Lage gebracht werden - und wenn von denen einer mal die Nerven verliert hätt ich sogar verständnis (was nicht heissen soll, dass ich mich damit abfinden kann).

                  Ich habe beim Oktoberfestattentat zwei Freunde verloren (wir hatten an dem Tag Klassentreffen auf dem Oktoberfest) und konnte auch am eigenen Leib erleben wie die eindeutigen hinweise auf die rechtsnationalen Täter nicht verfolgt wurden diesen Terror gabs wirklich. Zwei meiner MitschülerInnen laufen (bzw humpeln und rollen) heute noch verstümmelt durch die Gegend. Dieser Terror wurde totgeschwiegen und vertuscht. Der islamistische Terror in Deutschland besteht aktuell aus ein paar Wirrköpfen die wie dschihadinio richtig bemerkt zu blöd sind funktionsfähige Zünder zu bauen (trotz der angeblich hochgefährlichen Ausbildung in Terrorcamps).

                  Aus meiner Sicht ist die Gefahr herbeigeredet um andere Dinge zu erreichen. wenn Ihr das mal mitverfolgt, immer kurz vor Wahlen oder wenn Dinge wie Milliarden für Grichenland oder Irland veröffentlicht werden gibts Verhaftungen (die sich wie hier in München jedes Mal nach ein paar Tagen als Unberechtigt erweisen oder irgendwelche Deppen betreffen die zwar sauer aber zu blöd sind) oder (unspezifische) Terrorwarnungen mit Zielen die von Weihnachtsmärkten bis zum Reichstag alles einschließen.

                  Tut mir leid das kann ich als Bedrohung nicht ernst nehmen.

                  Stimmt unsinnige Maßnahmen und Gesetzesvorschläge braucht nicht aber ich glaube machmal neigen wir dazu zu vergessen was an Bürgerrechten seit dem 9/11 mit der Begründung Terrorgefahr bereits über die Klinge gesprungen ist. (Aufzählungen erspare ich uns mein Post ist eh schon wieder zu lang ... so was liest doch kein Mensch ...:gnade:
                  Zuletzt geändert von kommmittee; 26.11.2010, 08:17.
                  volvere est fatum nostrum

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich habs gelesen :-)

                    Dem Oktoberfest-Attentat bin ich (bzw. meine Mutter im 7.Monat schwanger) zum Glück um ein paar Stunden entgangen. Aber meine Eltern haben sogar den entsprechenden Ausgang genommen...

                    Stimmt, eigentlich müsste man die abgegebenen Schüsse rechnen. Aber die Wahrscheinlichkeit von einem Polizeischuß getötet zu werden wurde doch durch den Bezug der tatsächlich Getöteten auf die durch terroristische Attentate Getöten schon mit einberechnet, oder nicht????

                    Klar sind die Terrorwarnungen im Hinblick auf schlechte Umfrageergebnisse und Ablenkung von innenpolitischen Problemen zu diesem Zeitpunkt fragwürdig. Aber andererseits muss man als Politiker halt auch was sagen, wenn man konkrete Hinweise hat. Als Politiker ist man in dieser Situation so oder so der D e p p.
                    Für mich liegt das Problem eigentlich eher in der deutschen Medienlandschaft und der dort oft fehlenden Reflexion. Das wiederum ist nur möglich, weil das Volk (zumindest ein Großteil davon) zu einfach frisst, was ihm vorgeworfen wird und auf Sensations-Schlagzeilen steht. Das wiederum führt dazu, dass Politiker sich nicht mehr auf Realpolitik besinnen, sondern populistische Phrasen und uneinlösbare Wahlversprechen raushauen. Hauptsache man ist an der Macht. Aber nun, ich will das nun nicht weiter ausführen:

                    Worauf ich aufmerksam machen wollte ist eigentlich nur, dass man die ganze Problematik nicht unreflektiert als Verschwörung der Regierung oder als Verschwörung des Terrorismus auffassen sollte. Stattdessen sollte man sich Fakten einfach mal ansehen. Es gab vor kurzem einen ganz schönen Artikel auf Spiegel online (erstaunlicherweise) zu Terrorwarnungen und wie damit umgegangen wird http://www.spiegel.de/politik/deutsc...730463,00.html.

                    Im Bezug auf das von mir oben gesagte ist es schon gut, dass es solche Blogs/Seiten "Wir haben keine Angst" gibt, einfach weil es vll den ein oder anderen zum Nachdenken anregt. Aber auch die schießen oft übers Ziel hinaus, was aber wie schon gesagt daran liegen mag, dass es sonst keiner ernst / wahr nimmt.
                    Zuletzt geändert von Zapsta; 26.11.2010, 08:46.
                    OLSON & HEKMATI
                    asphaltinstrumente

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von kommmittee Beitrag anzeigen
                      Die Wahrscheinlichkeit in Deutschland von einem Polizisten erschossen zu werden ist um den Faktor 100 höher als die, das Opfer von Terroristen zu werden.
                      ???
                      Mich würde interessieren wo du diesen Zahl gefunden hast oder wie hast du es erstellt...

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich weiß gar nicht was das soll mit den Terrorwarnungen und so.
                        Wenn ein herkömmlicher Terrorist einen Anschlag (aus welchen Gründen auch immer) verüben möchte, dann ist das doch einfacher ohne vorherige große Anzukündigen.
                        Andernfalls wird es doch viel schwerer einen entsprechenden Anschlag auszuführen. Man könnte auch später bekannt geben wer für den Anschlag verantworlich ist.
                        Anschlag verüben, nachher Bescheid geben, fertig.
                        So funktioniert Terrorismus. Da gibt es keine Warnungen Monate vorher.

                        Das was im Moment passiert zeigt nur das wir eine funktionierende Medienlandschaft haben die wunderbar "Angst und Schrecken" verbreiten kann.

                        Ich sach nur: "Ich hab Angst vor euch, ihr seid die Masse und ich bin allein..."
                        Ja is heiß! Ja, heißer Kaffee!

                        Kommentar


                        • #13
                          Ob jetzt in D eine akute Gefahr besteht oder nicht - warum muss man die Bevölkerung andauernd verrrückt machen und eine "Angst" einreden ? Die einschlägigen Behörden arbeiten sowieso Tag und Nacht daran ob wir Bescheid wissen und "wachsam" sind oder nicht....
                          da mache ich mir wenig Sorgen um unsere Sicherheit.

                          Also gehts doch rein um Panikmache mit dem Ziel das Volk zu verunsichern und ev. fragwürdige Gesetze ohne großen Aufschrei in den Bevölkerung durchzukriegen.........und die Medien spielen wiedermal gerne mit....

                          P.S. Wenn ich gegen einen Feind kämpfe (sofern dieser wirklich eine ernste Bedrohung ist/anderes Thema) und man diesen auch wirklich
                          besiegen will...ist es dann nicht die Beste Strategie so wenig wie möglich Infos über das Thema zu streuen und sich der Sache komplett abseits der Öffentlichkeit anzunehmen ? Diese ganze Berichterstattung weltweit, unterstützt die doch nur bei der Verbreitung Ihrer Ideen.....denke das der islamische Terrorismus bereits jetzt mehr dadurch als durch die Bomben erreicht hat.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von mirom Beitrag anzeigen
                            Also gehts doch rein um Panikmache mit dem Ziel das Volk zu verunsichern und ev. fragwürdige Gesetze ohne großen Aufschrei in den Bevölkerung durchzukriegen.........und die Medien spielen wiedermal gerne mit....

                            P.S. Wenn ich gegen einen Feind kämpfe (sofern dieser wirklich eine ernste Bedrohung ist/anderes Thema) und man diesen auch wirklich
                            besiegen will...ist es dann nicht die Beste Strategie so wenig wie möglich Infos über das Thema zu streuen und sich der Sache komplett abseits der Öffentlichkeit anzunehmen ? Diese ganze Berichterstattung weltweit, unterstützt die doch nur bei der Verbreitung Ihrer Ideen.....denke das der islamische Terrorismus bereits jetzt mehr dadurch als durch die Bomben erreicht hat.
                            Angst und Schrecken verbreiten ist doch gerade das Ziel des Terrorismus! Nur dadurch könnte der Glauben der Bevölkerung in die eigene Regierung geschwächt werden und Mißtrauen geschürt werden.
                            Die Ankündigung eines Terroranschlags direkt vor der Bundestagswahl sollte die Wahl dahin gehend beeinflussen, dass der deutsche Wähler sich bei der Wahl gegen den Afghanistaneinsatz entscheidet. Is schwer zu kalkulieren, evtl. entscheidet sich der deutsche Wähler ja auch gerade deshalb für härteres Vorgehen gegen den Terrorismus...aber der Einsatz auf Seiten der Terroristen ist gering und deshalb wohl des geringen Aufwands wert. Das Beispiel Spanien hat zumindest gezeigt, dass es funktionieren kann.

                            Aber ein Patentrezept gibt es wohl nicht. Wenn die Medien und die Politik in der Öffentlichkeit nicht reagieren, verfehlt der Terrorismus sein Ziel. Dann denkt der Terrorist aber möglicherweise: "Wenn ich ignoriert werde, dann muss ich halt meinen Drohungen Taten folgen lassen." Wenn man dem Terrorismus eine Plattform in den Medien gibt ermöglicht man ihm direkt das Erreichen seiner Ziele - die Verbreitung von Angst und Schrecken. Ein Teufelskreis.
                            OLSON & HEKMATI
                            asphaltinstrumente

                            Kommentar


                            • #15
                              In Islamistenforen lachen die sich laut Tagesschau grad tot, Koffer für 3000, Sicherheitskosten in Milliardenhöhe verursacht...
                              Genau dieses Thema haben wir gestern im Hauskreis diskutiert, guter Freund hat 'nen interessanten Punkt gebracht: Die Leute haben Angst vor einem Anschlag in den öffentlichen Verkehrsmitteln, fahren Auto => mehr Verkehrsopfer als wahrscheinlich sonst Terrortote,, ich las moore durch irgendwelche Drohungen doch nichts einreden, bla bla Totalüberwachung oder gar meine Lebensqualität beeinflussen...
                              D ann kann ich ja gleich anfangen, mich auf den Wetterbericht verlassen :>
                              Wieder mal so 'nen niemals endendes Thema, worüber man doch nur reden und nichts groß ändern kann...
                              1 Johannes 4,10

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X