Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

an einen Betrüger geraten...

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • an einen Betrüger geraten...

    Hi leute,

    wie der Thread schon sagt bin ich leider bei Kleinanzeigen an einen Betrüger geraten. Ich hab mir eine Ps4 kaufen wollen undbei Kleinanzeigen ein gutes Angebot gefunden.
    Der Verkäufer wirkte nett und wollte zuerst das Geld haben (hätte ich genauso gemacht), leider meldet sich der Kerl seitdem er das Geld hat einfach nicht mehr. Im Netz habe ich gelesen, dass ich ihm eine Frist setzten soll, dass habe ich gemacht und sie ist gestern abgelaufen. Leider weiß ich nicht was ich jetzt weiter machen soll.

    Kennt ihr euch dabei vielleicht aus? Ich bin ratlos und es war leider auch nicht wenig Geld das ich da ausgegeben hab...

    Bin für jede Idee dankbar:)

  • #2
    AW: an einen Betrüger geraten...

    CHIP.de sagt:

    Hilfe im Betrugsfall bei eBay-Kleinanzeigen suchen



    • Sollte es trotz aller Vorsicht zu einem Betrug gekommen sein, wenden Sie sich auf jeden Fall an Ihre zuständige Polizei-Dienststelle. Dabei ist es egal, wie klein Ihr finanzieller Schaden ist. Nehmen Sie den geführten Schriftverkehr und alle Angaben des Geschäftspartners zur Anzeigen-Erstattung mit.
    • Sie können bei eBay-Kleinanzeigen das ein oder andere Schnäppchen machen. Dabei sollten Sie aber immer auf Ihr Gefühl vertrauen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, dann verzichten Sie lieber auf das Geschäft. Bleiben Sie immer vorsichtig und gehen Sie keinen Kompromiss auf Kosten der Sicherheit ein. Der Ärger hinterher ist das nicht wert.
    • Auf der Seite von eBay Kleinanzeigen finden Sie weitere Tipps und Hinweise, um Betrug und Ärger zu vermeiden.

    Kommentar


    • #3
      AW: an einen Betrüger geraten...

      Versuchen mit allen Informationen die du hast zu Polizei zu gehen und Anzeige erstatten. Mir ist das auch mal passiert mitm Handy, hatte sonst nie Probleme mit solchen Geschäften. Du kannst noch versuchen über die Kontodaten an die Adresse heranzukommen (so ein Konto muss normalerweise mit Perso eröffnet werden). Bei mir hat die Bank die Daten rausgerückt. Bin mit allen Daten zur Polizei und habe Anzeige erstattet. Wenn die den Typen ausfindig machen, hast du die Möglichkeit zivilrechtlich zu Verklagen und Schadensersatz u.Ä. beanspruchen. Bei mir hats leider nicht geklappt da der Typ kein Geld hatte und dann eh eingebuchtet wurde (Immerhin) , hab daher auf die zivilrechtliche Anklage verzichtet.

      Kommentar


      • #4
        AW: an einen Betrüger geraten...

        Ich hatte das gleiche mit einem Artikel auch bei Ebay Kleinanzeigen.

        Eigentlich sollte man durchaus die Identität des Verkäufers verlangen, Name, Adresse, wenigstens Telefonnummer. Wird das verweigert ist was faul.
        Oder bevorzugt Paypal (ohne Geld-an-Freunde wegen Käuferschutz).
        Das ist aber zu spät, also was nun.

        Das Vorgehen ist normalerweise so:
        - Erinnerungsschreiben. Frist setzen von 5-10 Arbeitstagen um den Nachweis des Versands schriftlich zu erbringen, z.B. Paketnummer oder die Zahlung zurückzugeben.
        - Verstreicht diese Frist, Mahnung senden. Forderungen sind die gleichen, Verzugszinsen oder so ist bei einem Gegenstand eher schwierig und es geht hier auch darum, deinen Einsatz möglichst komplett rauszuholen. Juristische Mittel androhen im Fall einer Versäumung. Frist ca 14 Tage, wobei der letzte Tag ein Werktag sein sollte.
        - Wenn immer noch nichts passiert, nach ein paar Tagen zur Polizei gehen.

        In der Zwischenzeit sammel alles was du hast:
        Ausdrucke vom Inserat, dem Schriftverkehr, ein Überweisungsbeleg.
        Melde das auch bei Ebay Kl. Dann bekommst du idR auch noch eine Kopie der Anzeige als PDF zugesendet falls du das Inserat nicht per Screenshot gespeichert hast.

        Mit all den Unterlagen gehst du zur Polizei und stellst Anzeige gegen den Kontoinhaber wegen Betrugs. Dort wird der Fall aufgenommen und wir dann an die Kripo weitergeleitet.
        Die können den Kontoinhaber über die Bank rausfinden und bei Eindeutigkeit aktiv werden.

        Ob das ganze letzlich von Erfolg gekrönt ist, wird dir keiner garantieren können. Es ist aber das einzige was du machen kannst wenn du von der Identität des Käufers nur einen Name (die Übereinstimmung mit dem Kontoinhaber wird seitens der Bank nicht geprüft) und Kontodaten hast. Gemäß Angaben der Polizei ist die Erfolgsquote recht niedrig aber versuchen sollte man es. Ich hatte Erfolg, wohl wollte ein Bub ein bissl auf Abzocker machen, ich habe das Geld von (vermutlich) Vaters Konto zurück bekommen, abschließendes Schreiben der Kripo steht aber noch aus. Und sei nicht ungeduldig, das kann ein paar Monate dauern (bei mir waren es ca 5).

        Ich drücke die Daumen!
        Kaffee, Junge. Der schmeckt richtig.

        Die Antwort ist immer Bustin Sportster.

        Kommentar


        • #5
          AW: an einen Betrüger geraten...

          Ersteinmal vielen Dank für eure nette Hilfe:)


          Zitat von theFU Beitrag anzeigen
          Ich hatte das gleiche mit einem Artikel auch bei Ebay Kleinanzeigen.

          Eigentlich sollte man durchaus die Identität des Verkäufers verlangen, Name, Adresse, wenigstens Telefonnummer. Wird das verweigert ist was faul.
          Oder bevorzugt Paypal (ohne Geld-an-Freunde wegen Käuferschutz).
          Das ist aber zu spät, also was nun.

          Das Vorgehen ist normalerweise so:
          - Erinnerungsschreiben. Frist setzen von 5-10 Arbeitstagen um den Nachweis des Versands schriftlich zu erbringen, z.B. Paketnummer oder die Zahlung zurückzugeben.
          - Verstreicht diese Frist, Mahnung senden. Forderungen sind die gleichen, Verzugszinsen oder so ist bei einem Gegenstand eher schwierig und es geht hier auch darum, deinen Einsatz möglichst komplett rauszuholen. Juristische Mittel androhen im Fall einer Versäumung. Frist ca 14 Tage, wobei der letzte Tag ein Werktag sein sollte.
          - Wenn immer noch nichts passiert, nach ein paar Tagen zur Polizei gehen.

          In der Zwischenzeit sammel alles was du hast:
          Ausdrucke vom Inserat, dem Schriftverkehr, ein Überweisungsbeleg.
          Melde das auch bei Ebay Kl. Dann bekommst du idR auch noch eine Kopie der Anzeige als PDF zugesendet falls du das Inserat nicht per Screenshot gespeichert hast.

          Mit all den Unterlagen gehst du zur Polizei und stellst Anzeige gegen den Kontoinhaber wegen Betrugs. Dort wird der Fall aufgenommen und wir dann an die Kripo weitergeleitet.
          Die können den Kontoinhaber über die Bank rausfinden und bei Eindeutigkeit aktiv werden.

          Ob das ganze letzlich von Erfolg gekrönt ist, wird dir keiner garantieren können. Es ist aber das einzige was du machen kannst wenn du von der Identität des Käufers nur einen Name (die Übereinstimmung mit dem Kontoinhaber wird seitens der Bank nicht geprüft) und Kontodaten hast. Gemäß Angaben der Polizei ist die Erfolgsquote recht niedrig aber versuchen sollte man es. Ich hatte Erfolg, wohl wollte ein Bub ein bissl auf Abzocker machen, ich habe das Geld von (vermutlich) Vaters Konto zurück bekommen, abschließendes Schreiben der Kripo steht aber noch aus. Und sei nicht ungeduldig, das kann ein paar Monate dauern (bei mir waren es ca 5).

          Ich drücke die Daumen!

          Zur Polizei möchte ich ersteinmal nicht gehen, dass spare ich mir als allerletztes Mittel auf. Den Namen und die Adresse habe ich, die hat er im Angebot angegeben. Per Screenshot habe ich alles gespeichert und gesichert. Also soweit bin ich gut vorbereitet:)

          Ein guter Freund hat mir dann gestern einen Tipp gegeben und zwar das ich dem Kerl einen Mahnbescheid schicken soll, also ein offizielles Schreiben zu schicken damit der weiche Knie bekommt. Das kann man überraschender Weise hier alles Online machen und muss dazu nichtmal zum Anwalt (was ich ohne Rechtsschutz eh nicht gemacht hätte). Das habe ich jetzt alles gemacht, habe denen alles geschicht auch den E-Mail verkehr als Beweis und die Mahnung geht gleich morgen raus. Ich werde euch auf jeden Fall berichten;)


          Ich habe übrigend Kleinanzeigen geschrieben, die haben supernett reagiert und den Kerl samt IP für immer gesperrt, die Jungs kann ich wirklich nur loben:)

          Nochmal danke euch allen, warum kennt ihr euch bei sowas eigentlich so gut aus? Sind etwa viele Juristen auf nem Board unterwegs?:D

          Kommentar


          • #6
            AW: an einen Betrüger geraten...

            Hast du bei deinem Online-Mahner auch alle Kosten im Auge? Ich weiß nicht, wenn ich das alles so lese, kann das unter Umständen teurer als ein Anwalt werden.

            Kommentar


            • #7
              AW: an einen Betrüger geraten...

              Kannst du versuchen, den Verkäufer telefonisch erreichen?
              Ein Anwaltsschreiben ist auch nicht so offiziell, macht aber gewiss Eindruck. Das würde ich mir - wenn - als ultima ratio aufheben. Erstmal eine "selbstgeschriebene" Mahnung schicken (Einschreiben!) mit Androhung rechtlicher Konsequenzen. Vielleicht reicht das schon. Wenn das nicht fruchtet, kannst du die zweite Mahnung immer noch per Anwalt erfolgen, wobei das Kosten sind, die wieder zu bekommen auch eher schwierig wird.
              Kaffee, Junge. Der schmeckt richtig.

              Die Antwort ist immer Bustin Sportster.

              Kommentar


              • #8
                AW: an einen Betrüger geraten...

                Danke für eure netten Antworten;)

                Zitat von Thoricha Beitrag anzeigen
                Hast du bei deinem Online-Mahner auch alle Kosten im Auge? Ich weiß nicht, wenn ich das alles so lese, kann das unter Umständen teurer als ein Anwalt werden.
                Danke für den Tipp, ich habe das mit denen gleich geklärt und eine Grenze ausgemacht, damit das nicht passiert:)

                Kannst du versuchen, den Verkäufer telefonisch erreichen?
                Ein Anwaltsschreiben ist auch nicht so offiziell, macht aber gewiss Eindruck. Das würde ich mir - wenn - als ultima ratio aufheben.
                Ich habe eine Nummer, aber da geht niemand ran bzw. es ist "besetzt". Allerdings hat sich etwas ergeben.

                Anscheinend hatte es eine Wirkung auf den Kerl, ich habe mittlerweile mein Geld wieder, nach derm Mahnung ging es ganz schnell und er hat sich plötzlich entschuldigt und "alles sei nur ein versehen gewesen". Naja, dass Geld ist heute morgen angekommen. Wie dem auch sei, es hat geklappt und ich bin euch wirklich für eure Ratschläge dankbar:)

                Kommentar


                • #9
                  AW: an einen Betrüger geraten...

                  Glück gehabt!
                  Kaffee, Junge. Der schmeckt richtig.

                  Die Antwort ist immer Bustin Sportster.

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: an einen Betrüger geraten...

                    Zitat von Tabo Beitrag anzeigen
                    Ersteinmal vielen Dank für eure nette Hilfe:)


                    Zur Polizei möchte ich ersteinmal nicht gehen, dass spare ich mir als allerletztes Mittel auf. Den Namen und die Adresse habe ich, die hat er im Angebot angegeben. Per Screenshot habe ich alles gespeichert und gesichert. Also soweit bin ich gut vorbereitet:)

                    Ich habe übrigend Kleinanzeigen geschrieben, die haben supernett reagiert und den Kerl samt IP für immer gesperrt, die Jungs kann ich wirklich nur loben:)

                    Nochmal danke euch allen, warum kennt ihr euch bei sowas eigentlich so gut aus? Sind etwa viele Juristen auf nem Board unterwegs?:D
                    Mal als Anhaltspunkt, man muss ja kein Jurist sein.

                    "eBay Kleinanzeigen ist ein Online-Marktplatz und funktioniert wie der Anzeigenteil in Ihrer Tageszeitung. Käufer und Verkäufer kommen zusammen, verhandeln, kaufen und verkaufen.eBay Kleinanzeigen nimmt nicht an der Transaktion teil. In den meisten Fällen wird die Ware persönlich abgeholt bzw. die Dienstleitung erbracht und vor Ort bar bezahlt.
                    Dies ist auch die sicherste Art der Abwicklung."

                    http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeige...shinweise.html

                    Meiner Meinung nach hattest du verdammt viel Glück bei deiner Aktion, denn die Adresse sowie der Accountinhaber hätten falsch sein können. Es soll sogar gehackte Accounts geben...bei denen die Inhaber rein gar nix mitbekommen und nachher von dir eventuell Mahnbescheide bekommen. Für den Spaß hättest du über deinen tollen Link auch noch bezahlt...

                    Am einfachsten wäre Ebay-Kleinanzeigen nicht wie Amazon oder Ebay selbst zu betrachten sondern genauso kritisch zu betrachten wie so manche Kleinanzeige in irgendwelchen Werbeblättern oder Tageszeitungen. Kann mir kaum vorstellen dass du da (vermutlich) mehrere hundert Euro im Voraus bezahlt hättest.

                    Verdammt viel Glück gehabt, mein ich. In Zukunft lieber mit Selbstabholung abwickeln oder gar nicht. Alles andere ist Pokern, nur das die andere Partei nicht mal einen Einsatz bringt, ein Foto und ein paar nette Worte zum Objekt der Begierde sowie ein gekaperter Account reichen um dir die Hosen runter zu lassen.

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: an einen Betrüger geraten...

                      bin auch letztens über ebay kleinanzeigen an einem betrüger geraten.. habe aber gott sei dank mit paypal bezahlt -> Käuferschutz und alles war wieder gut

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: an einen Betrüger geraten...

                        Davor hab eich ehrlich gesagt auch immer ein wenig Angst, aber bisher hatte ich immer Glück - puhhh. Und wenn man mit PayPal zahlt, dann ist man davor sicher, oder wie?!

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: an einen Betrüger geraten...

                          paypal bietet das an, ja. kannste dir mal durchlesen, aber überweisungen, egal in welcher form, dienen ja auch als beweis dafür, dass du etwas bezahl hast. und wenn etwas über eine plattform passiert ist, lässt sich ja auch einiges nachvollziehen, was auch wichtig im "falle eines falls" ist...

                          https://www.paypal.com/de/webapps/mp...y-and-security

                          wenn man wirklich betrügen will, lässt sich aber auch einiges machen und dann stehts immer aussage gegen aussage, da muss man dann entscheiden, ob es sich lohnt den rechtsweg zu gehen..
                          signaturregeln

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: an einen Betrüger geraten...

                            Ah, badabamm, danke für den Link und die Aufklärung. Aber es stimmt schon, Leute, die betrügen wollen, überlegen sich das alles schon ganz genau, da würde man wohl so gar nicht drauf kommen. :/

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X