Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

DER SHIT - bei Lidl

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • DER SHIT - bei Lidl

    Lidl hat grad Longboards im Sortiment.
    Und was die alles können ist hochspektakulär :D
    Es erwarten Drop through inverted Trucks
    Cutouts die problemlose Wheelbites ermöglichen
    hochglänzende Werbesprache
    und vieles mehr...
    Ein Spaß für jung und alt!

    https://www.lidl.de/de/hudora-longboard-waikiki/p213797
    (Ich gehe einfach mal davon aus, dass man das echt nicht als Werbung werten kann, daher erlaube ich mir den Shoplink. Falls die Admins das anders sehen bitte den Link einfach entfernen.)

  • #2
    AW: DER SHIT - bei Lidl

    Was ist denn bitte "entspanntes Minimal-Design"? wenn der Designer keine Lust mehr hatte, oder? ;)

    Kommentar


    • #3
      AW: DER SHIT - bei Lidl

      Aber immerhin 6 höchst begeisterte Bewertungen auf der Homepage

      Kommentar


      • #4
        AW: DER SHIT - bei Lidl

        Bites sind kein Problem...
        Ja dann, sofort gekauft! Ich liebe sie, sie sorgen durch ihren Überraschungsmoment immer für den gewissen "Kick".
        Kaffee, Junge. Der schmeckt richtig.

        Die Antwort ist immer Bustin Sportster.

        Kommentar


        • #5
          AW: DER SHIT - bei Lidl

          Die lager haben 78a, ganz schön weich für Stahl :D

          Kommentar


          • #6
            AW: DER SHIT - bei Lidl

            Sind ja auch High Rebound Lager!

            Kommentar


            • #7
              AW: DER SHIT - bei Lidl
              • "Mit ABEC 7 Cruising Lager, Chrom (70 x 51 mm)"

              Lidl führt die Innovativen 70 x 51mm Kugellager aus Chrom ein! Allgemein mag ich die Kombination aus cruising, carving, freeride und downhill. Da frag ich mich warum ich so viele boards habe wenn ich auch das von Lidl haben kann...

              hab ab immer ein wenig Mitleid mit den Kids, die sowas fahren und dann die Lust am longboarden verlieren weil sie ein Brett mit schlechten Achsen, Kugellagern und Rollen haben.

              Kommentar


              • #8
                AW: DER SHIT - bei Lidl

                Eins bestellen und dann Lidl verklagen weil u.A. die Rollen nicht aus massiven Chromblöcken bestehen, das Brett nicht bitet und und und :D
                Das geilste an den Bewerungen ist, dass eine davon handelt wie gut das blau rüberkommt...

                Kommentar


                • #9
                  AW: DER SHIT - bei Lidl

                  Und nicht zu vergessen!!!

                  Es liegt gut auf der Straße:

                  Wie ich meine... da liegt es gut!!!
                  -= es kann nur einen admin geben =-
                  -= http://www.youtube.com/watch?v=Q7BPEQiI6Lk=-

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: DER SHIT - bei Lidl

                    "Altersempfehlung: 8 - 99 Jahren"

                    Haha..

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: DER SHIT - bei Lidl

                      Bin komplett überzeugt, Top Qualität zu einem Spitzenpreis, Merkmale die ich noch bei keinem anderen Board gesehen habe und ich kann es noch, bis ich 99 bin, fahren.

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: DER SHIT - bei Lidl

                        Zitat von triplef Beitrag anzeigen
                        Lidl hat grad Longboards im Sortiment.
                        Und was die alles können ist hochspektakulär :D
                        Es erwarten Drop through inverted Trucks
                        Cutouts die problemlose Wheelbites ermöglichen
                        hochglänzende Werbesprache
                        und vieles mehr...
                        Ein Spaß für jung und alt!

                        https://www.lidl.de/de/hudora-longboard-waikiki/p213797
                        (Ich gehe einfach mal davon aus, dass man das echt nicht als Werbung werten kann, daher erlaube ich mir den Shoplink. Falls die Admins das anders sehen bitte den Link einfach entfernen.)
                        Hallo Triplef, ich kann deine Kritik nur teilweise verstehen. Auch wir hatten unseren beiden Söhnen erst mal ein billiges Skateboard gekauft, um zu schauen, ob sie auch wirklich dabei bleiben. Gerade für Familien die wenig Geld haben oder wenn man nicht weiß, ob der Nachwuchs auch wirklich bei der Stange bleibt ist dieses Angebot doch wirklich prima. Später kann man immer noch bessere Rollen oder Kugellager nachkaufen. Für den Einstieg reichts erst mal...



                        Gesendet mit Tapatalk

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: DER SHIT - bei Lidl

                          Diesen Standpunkt muss ich absolut ablehnen.

                          Natürlich muss man nicht den Kindern gleich ein 300€-Board hinstellen. Diese Boards sind aber in den meisten Fällen derart schlecht, dass es einfach keinen Spaß macht, sich irgendwie weitergehend mit dem Longboarden zu beschäftigen.

                          Ich hatte mir mal aus Spaß am ausprobieren ein Hudora gekauft.
                          - Rollwiderstand der Rollen bis sonstwohin. Als würde ich stetig einen Berg hoch pushen. Scheinbar waren die Rollen aus Kaugummi-Knete-Gemisch.
                          - Lenkgummis aus HARTPLASTIK. Also Bushing-Simulatoren quasi.
                          - Baseplate einer Achse ist nach drei Kurven gebrochen
                          - Deck delaminierte nach zwei Wochen

                          Ich kann es nachvollziehen, wenn man nach so einer Erfahrung nach kurzer Zeit das Board in der Ecke stehen lässt weil es keine Freude macht und entsprechend nicht zum dranbleiben motiviert.

                          Das war ein paar Jahre her, die aktuellen Billigboards sind zwar etwas besser, aber bei weitem noch nicht gut.
                          Dann hatte ich letztes Jahr mal ein aktuelleres Board probiert. (Superman-Motiv, glaube auch Hudora)
                          - Rollwiderstand immernoch deutlich überdurchschnittlich
                          - Lenkgummis gibts jetzt, aber labberige Dinger ohne Rebound: Kein Spaß am Carven.
                          - Griptape wird bei Nässe schmierig, generell sehr schnell verschlissen.

                          Bei anderen Boards dieser Preisklasse konnte ich teils gefährliches beobachten (von Kindern, die am innerstädtischen Spot auch rumrollen):
                          Pivotcups null haltbar platzen und fallen raus: Pivot schlägt lose in der Baseplate (kaum lenken möglich, Bruchgefahr des Alu). Holz platzt bei kleineren Randsteinkontakten schnell auf. Schraubensicherungen mitunter unwirksam: Teils sind die Radmuttern schon weit rausgedreht, dass sie mit der Hand lösbar waren.

                          Wenn es eine Geldfrage ist, ein Board zu kaufen, dann lieber was besseres, gebrauchtes. Ein gebrauchtes Long Island bekommt man locker unter 100 Euro, Arbor und Sector9 mittlerweile auch. Zur Not dann lieber noch ein gebrauchtes Globe oder Jucker Hawaii, da biste ab nem 50er dabei, hast aber "okaye Einsteigerware" und keinen Kernschrott. Das bedarf aber ein wenig Eigeninitiative und das nimmt man nicht mal eben beim Real nebst Milch und Brot fix dazu.

                          ...und dann kommen noch die Core-Szene-Aspekte hinzu, die die allerwenigsten jedoch tangieren dürften.
                          Kaffee, Junge. Der schmeckt richtig.

                          Die Antwort ist immer Bustin Sportster.

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: DER SHIT - bei Lidl

                            Zitat von theFU Beitrag anzeigen
                            Diesen Standpunkt muss ich absolut ablehnen.

                            Natürlich muss man nicht den Kindern gleich ein 300€-Board hinstellen. Diese Boards sind aber in den meisten Fällen derart schlecht, dass es einfach keinen Spaß macht, sich irgendwie weitergehend mit dem Longboarden zu beschäftigen.

                            Ich hatte mir mal aus Spaß am ausprobieren ein Hudora gekauft.
                            - Rollwiderstand der Rollen bis sonstwohin. Als würde ich stetig einen Berg hoch pushen. Scheinbar waren die Rollen aus Kaugummi-Knete-Gemisch.
                            - Lenkgummis aus HARTPLASTIK. Also Bushing-Simulatoren quasi.
                            - Baseplate einer Achse ist nach drei Kurven gebrochen
                            - Deck delaminierte nach zwei Wochen

                            Ich kann es nachvollziehen, wenn man nach so einer Erfahrung nach kurzer Zeit das Board in der Ecke stehen lässt weil es keine Freude macht und entsprechend nicht zum dranbleiben motiviert.

                            Das war ein paar Jahre her, die aktuellen Billigboards sind zwar etwas besser, aber bei weitem noch nicht gut.
                            Dann hatte ich letztes Jahr mal ein aktuelleres Board probiert. (Superman-Motiv, glaube auch Hudora)
                            - Rollwiderstand immernoch deutlich überdurchschnittlich
                            - Lenkgummis gibts jetzt, aber labberige Dinger ohne Rebound: Kein Spaß am Carven.
                            - Griptape wird bei Nässe schmierig, generell sehr schnell verschlissen.

                            Bei anderen Boards dieser Preisklasse konnte ich teils gefährliches beobachten (von Kindern, die am innerstädtischen Spot auch rumrollen):
                            Pivotcups null haltbar platzen und fallen raus: Pivot schlägt lose in der Baseplate (kaum lenken möglich, Bruchgefahr des Alu). Holz platzt bei kleineren Randsteinkontakten schnell auf. Schraubensicherungen mitunter unwirksam: Teils sind die Radmuttern schon weit rausgedreht, dass sie mit der Hand lösbar waren.

                            Wenn es eine Geldfrage ist, ein Board zu kaufen, dann lieber was besseres, gebrauchtes. Ein gebrauchtes Long Island bekommt man locker unter 100 Euro, Arbor und Sector9 mittlerweile auch. Zur Not dann lieber noch ein gebrauchtes Globe oder Jucker Hawaii, da biste ab nem 50er dabei, hast aber "okaye Einsteigerware" und keinen Kernschrott. Das bedarf aber ein wenig Eigeninitiative und das nimmt man nicht mal eben beim Real nebst Milch und Brot fix dazu.

                            ...und dann kommen noch die Core-Szene-Aspekte hinzu, die die allerwenigsten jedoch tangieren dürften.
                            Komisch, aber mit meinen beiden Jungs, beide sechs Jahre alt, hat es mit einem anfänglichen Billigboard funktioniert, bei mir übrigens auch. Wir haben erst mal geschaut, ob uns Skateboarden oder Longboarden generell gefällt und haben dann aufgerüstet. Vorher, d.h. vor einem Jahr, hatten wir überhaupt keine Berührungspunkte damit. Mittlerweile fährt der eine Skateboard, der andere pumpt und ich auch.
                            Natürlich kann man in dieser Preisklasse nicht viel erwarten, aber das sollte jedem klar sein.


                            Gesendet mit Tapatalk

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: DER SHIT - bei Lidl

                              Heyo :)
                              Ich glaube wir schreiben aneinander vorbei.
                              Mir geht es weniger um die Boards, als um die Hochglanzscheiße, die irgendein Werbetexter unmotiviert und mit Halbwissen erzeugt hat.
                              Ich hab die amtliche Ausgabestelle für Geldscheißer auch noch nicht gefunden. Und ich hab das Boarden auch auf nem 30 Euro China Teil gelernt. Aber als ich n Boobam ersteigert hab war das schon n Quantensprung.
                              Ich schließe mich theFu an, mit gebraucht fürs selbe Geld ist man besser beraten.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X